Wichtige Mitteilung!

Für den Allermöher See besteht bis auf Weiteres ein Angelverbot.

Weitere Informationen hierzu gibt es Ende Juli.

Die Neu-Allermöher "Fleete" sind ein Kanalsystem, welches das gesamte Neubaugebiet von Nettelnburg-Süd bis zum Industriegebiet Allermöhe durchzieht.

Unsere Pachtstrecke umfasst alle Fleete im Bereich Nettelnburg-Süd, Neu-Allermöhe-Ost und Neu-Allermöhe-West. Neu hinzugekommen ist jetzt das Gewerbegebiet Allermöhe, d.h. mit einer kleinen Strecke die dazwischen nicht an den Angelverein Bergedorf-West/Allermöhe e. V. verpachtet ist hat der Verein nunmehr praktisch das gesamte Gebiet zwischen Autobahn A25, Autobahn A1, Eisenbahnstrecke Hamburg - Bergedorf und Randersweide unter Vertrag.  Dies macht eine Gesamtstrecke von ca. 25 km, mit einer Wasserfläche von rund 35 ha aus.

Der Verein hat sich verpflichtet, die rot markierte Strecke als Fischschongebiet auszuweisen. Eine Karte des Angelgebietes im Gewerbegebiet folgt in Kürze.

fleeteuebersicht

Übersicht des Allermöher Fleet-Systems

Die Blau markierten Fleete (Kanäle) gehören zur Pachtstrecke des Angelverein Bergedorf-West / Allermöhe e.V. und dürfen von den Vereinsmitgliedern beangelt werden.

Der rote Bereich markiert das Fischschongebiet und die violett markierten Fleete sind privat verpachtet.

Sowohl in den Rot als auch Violett markierten Bereichen darf NICHT geangelt werden.

Allermöher Fleetsystem in Google Maps anzeigen

 

Der Allermöher See liegt im Wohngebiet Allermöhe-Ost. Auch dieser See entstand durch Kies- und Kleigewinnung für das Neubaugebiet. Die Arbeiten begannen im Sommer 1984.
Der Allermöher-See hat eine Wasserfläche von ca. 9,5 ha. An seiner tiefsten Stelle ist der See 16 m tief. Der südliche Bereich des Sees ist als Schongebiet ausgewiesen. Hier besteht absolutes Angelverbot.
Da dieser See ein offizieller Badesee ist haben wir im Sommer eine erhebliche Belastung des Gewässers. Wir haben aber hier keine Auswüchse wie am nicht weit entfernt liegenden Eichbaumsee.

Im Allermöher See wurden schon recht kapitale Hechte und Karpfen gefangen. An Fischen fängt man sonst noch Barsch, Schleie und Zander.

Der rot markierte Bereich zeigt das Fisch- und Natur-Schongebiet, in dem NICHT geangelt werden darf.

 

Zum Vergrößern der Bilder bitte darauf klicken
allermoehersee   allermoeherseeluftaufname
    Luftaufnahme des Allermöher Sees von Nord-Osten

 

 

 

Um es gar nicht erst zu Verwechslungen kommen zu lassen. Bei dem Westensee handelt es sich um das relativ „junge“ Gewässer, den Westensee in Neu-Allermöhe-West.

Dieses ist unser neustes Gewässer. Der See entstand ab Ende der 80-er Jahre. Für die Erweiterung des Neubaugebietes Neu-Allermöhe-West brauchte man Sand. Was lang also näher, hier einen See entstehen zu lassen. Der Aushub an Sand wurde zur Aufhöhung des Baugebietes um ca. 2 Meter genutzt.

Der See hat eine Wasserfläche von 8,5 ha. Die Tiefe des Sees beträgt etwa 11 Meter.

An Fischen fängt man Schleie, Barsch, Karpfen, Zander, Hecht und alle Weißfischarten.

Zum Vergrößern der Bilder bitte darauf klicken
westensee   westensee1
westensee2   westensee3

 

 

 

Die Bille ist ein kleiner Fluß im Osten Hamburgs. Sie entspringt nördlich von Hamburg in Schleswig-Holstein, in der Nähe der Ortschaft Trittau. Von dort aus nimmt der Fluß dann seinen Weg durch den Sachsenwald und fließt dann schließlich bei Wentorf, auf Hamburger Gebiet.

In Bergedorf bildet die Bille dann den Schloßteich des Bergedorfer Schloßes, von wo aus sie dann in den "Schleusengraben" fließt.
Der Schleusengraben ist ein, schon im Mittelalter gebauter Kanal, der Bergedorf mit der Dove-Elbe und damit mit der Stromelbe verbindet. Ungefähr auf halbem Weg zwischen Bergedorf und der Dove-Elbe verläßt die Bille dann wieder den Schleusengraben und fließt, als kleiner kanalisierter Graben - die sogenannte "Kampbille", weiter in Richtung Hamburger Hafen, wo sie dann in die Stromelbe mündet.

In Höhe des Ortsteils "Bergedorf-West" hat man die Kampbille teilweise renaturiert. Bei diesen Arbeiten entstand dann auch das "Bille Rückhaltebecken"

Das Becken hat eine Größe von ca. einem halben Hektar und ist im Mittel einen Meter tief. Dadurch erwärmt sich im Frühjahr das Wasser sehr schnell und die Fische beginnen sehr früh im Jahr mit ihrer hauptsächlichen Freßperiode. Zu fangen gibt es hier natürlich Weißfische, Karpfen, Schleien und Aale, aber auch der Hecht fühlt sich bei so vielen Futterfischen sehr wohl.

Der grün markierte Bereich bezeichnet die Pachtstrecke des Angelverein Bergedorf-West / Allermöhe e.V., der von den Vereinsmitgliedern beangelt werden darf.

Das Bille-Rückhaltebecken in Google Maps anzeigen lassen

 

Zum Vergrößern der Bilder bitte darauf klicken
billerueckhaltebecken   bille1
bille2    
Zum Seitenanfang