Liebe Vereinsmitglieder,

Einige von Euch dürften den Artikel auf der 1. Seite in der Bergedorfer Zeitung gelesen haben. Wenn nicht findet Ihr den Artikel HIER.

Was ist los? An 2 Stellen wurde an den Fleeten eine Konzentration an Vinylchlorid (VC) festgestellt. Als Verursacher wurde die Hauni genannt. Die Hauni ist intensiv an der Sache dran und hat schon und wird weiter viel Geld für die Behebung aufwenden.

Ich war gestern zusammen mit dem Fischereibiologen unseren Landesverbandes bei der Behörde für Umwelt und Energie (BUE). Es gibt keine vergleichbaren Fälle in Deutschland und wohl auch nur 1 Institut, das eine Untersuchung der Fische zum Nachweis dieses Stoffes vorzunehmen. Ich habe absolute Bereitschaft zur Mitarbeit zugesagt. So werden wir in Kürze eine Zusammenstellung der Fänge aus den Fleeten an die BUE geben. Es zeigt sich hier, wie wichtig es ist, dass wir verlässliche Fangstatistiken unser Mitglieder bekommen. Nur so können wir im evtl. Schadensfall auch zur Sicherung unserer evtl. Ansprüche aktiv werden. Uns fehlen viele Meldungen, dennoch haben wir belastbare Aufzeichnungen über viele Jahre vorliegen.

Im November wird die Firma Limnobios in den betroffenen gezielt nach bestimmten Fischarten und Muscheln suchen und fangen. Diese Fänge werden dann zur Untersuchung an ein Labor gegeben. Es gibt scheinbar keine Erkenntnisse in Deutschland über evtl. Anreicherungen von VC im Fischfleisch.

Als reine Versorgemaßnahme wurde die Empfehlung ausgesprochen, dass bis zur endgültigen Aufklärung in den in der Anlage aufgeführten Bereiche nicht geangelt werden  sollte.

Wichtig ist zu wissen, dass sich nach den gegenwärtigen Erkenntnissen der Wissenschaft  für uns am Wasser unschädlich ist. Der Stoff verflüchtigt sich sofort, wenn er mit der Luft in Berührung kommt. Also auch beim Gießen in den Gärten keine Sorge. Die BZ hat fälschlicherweise geschrieben, dass man das Wasser trinken kann. Das habe ich nicht gesagt. Ich würde auch kein Fleetwasser trinken. Weiterhin ist es falsch, dass man von gesamten Fleetsystem spricht. Die Empfehlung nicht zu angeln bezieht sich auf die beiden Bereiche, wie in der Anlage ausgewiesen.

Wir werden auch auf unserer Homepage über die Angelegenheit weiter berichten, damit Ihr als Mitglieder jederzeit aktuell informier seid. Ich stehe Euch jederzeit montags persönlich im Vereinsheim aber auch per Mail oder telefonisch (bitte Mobil benutzen) zur Verfügung.

Also kein Grund zur Panik. Wir haben eine Fleetlänge von ca. 20 km gepachtet. Betroffen sind noch nicht einmal 500 m.

Herzliche Grüße

Werner

 
Annenfleet
 
Grachtenplatz

Fischereiabgabe Hamburg

Mit Inkrafttreten des neuen Fischereigesetzes wurde die jährliche Fischereiabgabe auf € 10,00 pro Kalenderjahr festgelegt. Auch weiterhin kann die Fischereiabgabe für 3 Kalenderjahr erworben werden (Beispiel. 2019 – 2020 – 2021).

Neu ist, dass Bürger aus anderen Bundesländern nunmehr auch die Hamburger Fischereiabgabe zusätzlich zu Ihrer Abgabe im Heimatbundesland vorweisen müssen. Dieses entspricht der bisherigen Praxis, die z. B. schon in Schleswig-Holstein galt.

Der Angelverein-Bergedorf-West/Allermöhe e. V. wurde von der zuständigen Behörde als Verkaufsstelle für die Fischereiabgabe ernannt.

Dank der Öffnungszeiten unseres Vereinshauses kann die Fischereiabgabe wie folgt erworben werden.

Wochentag

Von

Bis

Montag

19:00 Uhr

21:00 Uhr

Dienstag

19:00 Uhr

21:00 Uhr

Freitag

19:00 Uhr

21:00 Uhr

Samstag

17:00 Uhr

21:00 Uhr

Sonntag

17:00 Uhr

21:00 Uhr

Bitte unbedingt passendes Geld mitbringen. Wir akzeptieren keine Kartenzahlungen.

Wir hoffen, dass wir mit vorstehender Regelung eine äußerst Anglerfreundliche Lösung festgelegt haben.

Das neu verabschiedete und nun gültige Hamburger Fischreigesetz bringt so einige Änderungen mit sich. Daher haben wir hier einen direkten LINK auf die Seite des BWVI gesetzt.

Von dieser Webseite könnt Ihr Euch das komplette neue Gesetz, die Durchführungsverordnung und auch eine Liste der privaten Ausgabestellen für die Fischereiabgabe herunterladen.

Natürlich erreicht Ihr die Seite auch weiterhin auf der AV BeWe-Webseite unter "Angelpraxis / Rechts-Infos"

Für diejenigen, die keine Lust oder Zeit haben, sich den kompletten Text des Gesetzes und der Verordnung zu verinnerlichen, haben wir hier noch einen Link zu einem PDF, in dem Ihr die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick erhaltet.

Petri Heil

Euer Vorstand

Auf der Bürgerschaftssitzung am 22.05.2019 wurde das neue Fischereigesetz für die Freie und Hansestadt Hamburg verabschiedet. Nach Veröffentlichung im Amtlichen Anzeiger

https://www.luewu.de/anzeiger/

wird das Gesetz zum angegebenen Zeitpunkt rechtkräftig.

Im Vorfeld wurde der Gesetzesentwurf zwischen der Fachbehörde und den Fachverbänden intensiv behandelt. Der Angelsport-Verband Hamburg e. V. hatte die angeschlossenen Mitgliedsvereine in den Gesetzgebungsprozess einbezogen (Siehe hierzu auch noch einmal ein relevantes Schriftstück mit der Gesetzesvorlage und den Kommentaren der Fachverbände). Insofern verwundert uns der Vorwurf eines Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft, dass die Anglerschaft nicht in den Prozess einbezogen wurde.

Den Verlauf der Bürgerschaftssitzung vom 22.05.2019 können Sie der Mediathek der Bürgerschaft unter https://mediathek.buergerschaft-hh.de/ nachverfolgen.

Das neue Fischereigesetz beinhaltet viele Veränderungen. Wir empfehlen den Anglern ausdrücklich, sich den Gesetzestext genau anzuschauen.

Was ist von gravierender Bedeutung:

Erhöhung der Fischereiabgabe

Neue Schonzeiten mit Entnahmefenster für bestimmte Fischarten – was heißt das? Es gibt zukünftig nicht nur ein Mindestmaß für bestimmte Fischarten, welches eingehalten muss, sondern auch eine Obergrenze. Dazwischen liegt das Entnahmefenster

Anpassung von Schonzeiten an aktuelle lokale Gegebenheiten

Fangbegrenzung für bestimmte Fischarten – zukünftig muss für bestimmte Fischarten die Fangobergrenze pro Angeltag beachtet werden.

Angelgeräte – zukünftig ist ein Unterfangkescher mit gummiertem Netz und eine Abhakmatte zwingend vorgeschrieben und beim Angeln einzusetzen

Vorschrift eine Vertragsdauer für Fischereipachtungen von 12 Jahren (Erhöhung von bisher 9 Jahren).

Über weitere Veränderungen werden wir eine Zusammenfassung erstellen zeitnah auf dieser Homepage informieren.

Hamburg 23.05.2019

Der Bitterling, ein nur bis zu 7 cm großer Verwandter des Karpfens, der seine Eier in Muscheln ablegt, ist in den Allermöher Fleeten heimisch geworden.

Wir vom Angelverein Bergedorf West/Allermöhe waren sehr erfreut, als uns die Ergebnisse der letzten von einem Gutachterbüro durchgeführten Befischung des Allermöher Randfleets erreichten. Denn sie zeigen, dass unsere Pflege- und Besatzmaßnahmen der letzten Jahre Früchte tragen und das Gewässersystem über einen ausgewogenen und gesunden Fischbestand verfügt.

Dabei hat uns vor allem die große Anzahl von Bitterlingen positiv überrascht. Es wurden bei der Untersuchung über 100 Tiere auf einer Länge von knapp 800 Metern festgestellt. Dies ist für uns ein toller Erfolg, denn bis vor einigen Jahren gab es gar keine Bitterlinge in den Fleeten. Auch die Muscheln, die der Bitterling für die Vermehrung benötigt, wurden dort in den letzten Jahrzehnten vom Angelverein angesiedelt. Trotz ihrer stätischen Lage ist der Artenreichtum der Fleete auch im Vergleich mit natürlichen Gewässern im Umkreis hervorragend. So kommen beispielsweise neben dem Bitterling noch zwei weitere Arten in den Fleeten vor, die in der FFH—Richtlinie (Fauna-Flora-Habitatrichtlinie) aufgeführt werden; der Steinbeißer und der Rapfen. Diese Richtlinie ist Teil des 1992 von der Europäischen Union beschlossenen Schutzgebietsnetzes (Natura 2000), welches dem Erhalt wildlebender Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume dient und in ihren Anhängen die Tier- und Pflanzenarten aufführt, welche unseren besonderen Schutz benötigen.

Fachliche Beratung:

Fischereibiologe Martin Purps - Angelverein Bergedorf-West/Allermöhe e. V.

Fischereibiologe Robin Giesler – Angelsport-Verband Hamburg e. V.

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Angelvereins,

in der Zeit vom 21.05.2019 bis 14.07.2019 sind wir montags nur wie folgt im Vereinsheim vor Ort

03.06.2019 und 01.07.2019

Jeweils von 19:30 bis 20:30 Uhr

Wir bitten um Verständnis.

Im Mai sind wir nur noch am 13. und 20.05. vor Ort.

Ab 15.07.2019 sind wir dann auch wieder jeden Montag im Vereinsheim anzutreffen.

Liebe Vereinsmitlgieder,

unser Vereinesboot "Fleetenputzer 1" liegt wieder an seinem Liegplatz in der Dove-Elbe und kann ab sofort asugeliehen werden.

Wir haben das Boot in der Ausstattung weiter verbessert:

Der Motor wurde ausgetauscht, somit läuft wieder alles perfekt

Die Plane wurde ausgetauscht. Somit sollte das Problem mit dem vollgelaufenen -Boot Vergangenheit sein.

Man kann jetzt sicherer einsteigen. Die Plane kann sicher an Boot belassen werden.

Vielen Dank an Andreas Böhn, der unser Boot runderneuert hat und es auch wieder an seinen Liegeplatz transportiert hat.

 

Es gilt nach iwe vor: 

Jeder Angler an Bord muss den Schein vom Bezirksamt zum Angeln vom Boot erwerben. € 30/Angler und Kalenderjahr

Einweisung ist weiterhin notwendig. Hier muss ein Termin vereienbart werden.

Anmeldung im P5

Kosten € 5,00 pro Tag

Ausleihung nur Tageweise am Freitag/Samstag/Sonntag - Montags bis donnerstags auch für mehr als einen Tag

Im anerkannten Ausbildungsverein AV Bergedorf-West/Allermöhe e. V. (AV  BeWe)  hat ein vollblinder angehender Angler an einem Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung teilgenommen. Für Andrè J. (22 Jahre) war es nicht einfach, einen Verein zu finden, der sich mit einem Blinden befassen würde. Für den AV BeWe kein Problem. Andrè besuchte regelmäßig die Lehrgangsstunden. Sein Antrieb zur Ablegung war nach seinen Worten „Ich möchte nicht als Schwarzangler ans Wasser gehen“.

Für alle Ausbilder Uwe Eggerstedt und Werner Kleint als auch die Lehrgangsteilnehmer war der Lehrgang eine Herausforderung. Aufgrund des fehlenden Sehvermögens war eine noch detaillierte Erklärung aller Fragen und Bilder notwendig. Es war beachtlich festzustellen, wie die Teilnehmer Rücksicht auf Andrè genommen haben. Nach Aussagen von Werner Kleint (Lehrgangsleiter und Vereinsvorsitzender) war die größte Herausforderung die Gerätekunde. Das ertasten der Geräte war kein Problem. Schwierig wurde der praktische Teil der Knotenkunde. Für Ausbilder ein absolutes Neuland. Wie packt man das an. Mit viel Eifer und unermüdlichem Einsatz schaffte es Andrè, die wichtigsten Knoten zu binden. Ein tolles Erlebnis war es für ihn, als er mit SEINEM Knoten an der Schnur eine leere Cola-Flasche hochziehen konnte,

Andrè bestand die Prüfung mit 59 richtigen von total 60 Fragen (Multiple Choice). Beachtlich, wie man die total 360 möglichen Fragen, die im Lehrgang behandelt werden derart lernen kann. Besonders freute sich Andrè (neben allen anderen Teilnehmern) über den Rabattgutschein des Bergedorfer Angelfachgeschäftes BAC.

Andrè war übrigens nicht von Geburt an blind, sondern im Altern von 5 Jahren erblindet.

Resümee: Auch Schwerstbehinderte brauchen bei unserem Hobby unsere volle Unterstützung. Auch wenn es fast unwahrscheinlich aussehen mag, dass jemand mit diesem geschilderten Handicap eine Prüfung in Theorie und Praxis (Geräte und Knoten) bestehen kann. Es ist es wert, auch behinderte Menschen in den Reihen der Anglerschaft aufzunehmen. Andrè hat beschlossen, in seinen Ausbildungsverein einzutreten. Der AV BeWe wird Andrè im Vereinsleben voll integrieren.

 

Up-Date

Der November-Lehrgang ist ausgebucht

Jetzt sc hon für März 2019 buchen

 

Liebe Angelfreunde

 

unser nächster Lehrgang im November ist schon bis auf ganz wenige Restplätze ausgebucht.

 

Die Ankündigung unseres Lehrgangs im 1. Quartal 2019 erfolgt in den nächsten Tagen.

Liebe Mitglieder und Freunde des Angelvereins Bergedorf-West/Allermöhe e. V.,

 

Angelflohmarkt abgesagt!!!

 

Leider hatten wri nur 1 Anmeldung. Wir haben den geplanten Angelflohmarkt aus diesem Grunde absagen müssen.

 

Es tut usn Leid, doch hatten wir keine andere Wahl.

Unterkategorien

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen