Seitens der Verwaltung ist ein neues Naturschutzgebiet geplant. Angrenzend an den Westensee soll nach Westen hin ein neues Naturschutzgebiet entstehen. Innerhalb des geplanten NSG liegen auch Teile unser Gewässerstrecken. Wir verweisen auf die Informationen im Download-Bereich unter "Verschiedenes".

Über den Angelsport-Verband als anerkannter Naturschutzverband wurde unsere Stellungnahme an die Verwaltung geleitet. Es ist nicht einzusehen, dass über das NSG mit seiner Verordnung das Angeln verboten werden soll. Die Dokumente sind für jeden Interessenten frei im Download-Bereich abzurufen/einzusehen..

 

Liebe Mitglieder,

liebe Freunde unseres Vereins,

 

Auch wir dürfen Urlaub machen. Wir versuchen zwar weiterhin montags im Vereinsheim anwesend zu sein, doch darf hierauf bitte niemand setzen.

 

Im August und September sind wir nur am jeweils 1. Montag der beiden Monate verbindlich ab 19:30 Uhr im Vereinsheim anzutreffen.

 

Wir hoffen auf Verständnis.

Der Vorstand wünscht allen schöne Ferientage und viel Petri Heil

Liebe Mitglieder des Angelvereins und Besucher unserer Homepage,

 

immer wieder kommen Fragen auf, wie hoch Bußgelder im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Fischereigesetz sein würden. Auf der Homepage der Behörde ist nunmehr ein Bußgeldkatalog online gestellt worden.

 

Bitte Klicken Sie auf den Link: Bußgeldkatalog

Anläßlich der Abschlußveranstaltung zum "Langen Tag der StadtNatur" hatte unser 1. Vorsitzender die Möglichkeit zu einem längeren Gespräch mit dem Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan.

 

Besonders hervorgehoben wurde die fortwährende Kritik des Angelvereins am Zustand der Fleete. Konkrete Frage: Wie kann es angehen, dasss, um € 10.000 im Jahr für Stromkosten zu sparen die Spülzyklen von 5 mal pro Woche auf 4 mal pro Woche reduziert werden? Das Argumet war bisher die Einsparung der Stromkosten. In einer Senats-Stellungnahme der Umweltbehörde (liegt uns vor) wird allerdings hervorgehoben, dass jährlich 1/4 Million Euro für Gewässerunterhaltung nicht abgefordert wurden. Ein nicht nachvollziehbarer Akt der Behörden.

Senator Kerstan führte aus, dass versucht werden soll, die nicht ausgegebenen Gelder in das Folgejahr zu transferieren. Haushaltstechnisch eine sehr fragwürdige Aktion.

Wir bleiben am Ball. Mit dem Umweltsenator hat unser 1. Vorsitzender in seiner Funktion im Landesverband ein weiteres Gespräch vereinbart.

Wir werden weiter berichten.

Werner Kleint, 1. Vorsitzender

Auch in diesem Jahr sind wir als einziger Angelverein in Hamburg wieder dabei.

Unter dem Titel "Nasses Leben in der Großstadt" informieren wie am 18.06.2016 zwischen 15:00 und 18:00 Uhr in Neu-Allermöhe auf dem Grachtenplatz über Flora und Fauna in und an den Fleeten. Abgerundet wird die Präsentation mit einer Elektobefischung zur Bestandserhebung im Fleet.

Für Kinder ist ein kleines Quiz zu den vorgestellten Themen vorgesehen.

Gäste und Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen.

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Besucher unser Homepage

Im Zusammenhang mit der Fischereiabgabe für Schleswig-Holstein gibt es immer noch einen gewissen Informationsbedarf.

 

Nachstehdner Hinweis ist von unserem 2. Vorsitzenden Martin Purps

verbindliche Aussagen zu diesem Thema finden sie erfreulicherweise recht ausführlich im Internetportal des zuständigen Ministeriums. Kurz zusammengefaßt: Es gilt überall Fischereischeinpflicht, im Binnenland zusätzlich Erlaubnisscheinpflicht (es gibt keine "freien Gewässer" in S-H). Aber es gibt auch Ausnahmen, die betreffen Angelteiche und Angelkutter. Wenn mit Meeresangeln das Angeln vom Kutter gemeint ist, gilt dort eine Ausnahme für den Schein, die Abgabe muss aber trotzdem entrichtet werden:

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/F/fischerei/faqFischereischeinpflicht.html

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/F/fischerei.html

Update 08.03.2016

Die Fraktionen der "Grünen" und "Die Linke Bergedorf" haben in der Bezirksversammlung einen Antrag auf die Rückname der finanziellen Kürzungen für die Fleetreinigungen /-spülungen gestellt.

Das Schreiben - und weitere Dokumenten zur aktuellen Situation der Fleete - können hier heruntergeladen werden.

 

 

Liebe Mitglieder, liebe Besucher unser Homepage,

Wir empfehlen einmal auf die Homepage des LSFV Schleswig-Holstein zu gehen.

Anelverbot in Nord- und Ostsee?

Dort werden Sie aktuell zu diesem Thema informiert.

 

Auf der Mitgliederversammlung am 08. Februar 2016 wurde der Vorstand des Angelvereins in seinem Amt bestätigt. Lediglich der Gewäserwart stellte sich nicht zur Wiederwahl. Für den Bereeich Gewässer wurde Andreas Böhn als Obmann benannt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Werner Kleint                            1. Vorsitzender

Martin Purps                              2. Vorsitzender

Ingo Hartmann                            Kassenwart/Schriftführer

Michael Hewelt                           Sportwart/Jugendwart

 

Wir danken den Mitgliedern für ihr Vertrauen

 

Werner Kleint, 1. Vorsitzender

Viele können sich wohl noch gut an das städtebauliche Vorzeigeprojekt „Neu-Allermöhe“ erinnern.

Damals sprach man von einem Durchbruch im Städtebau für mehr Wohn- und Lebensqualität der Bürger. Mir klingen die Lobeshymnen der Politiker noch jetzt in den Ohren.

Nun scheint das aber wohl Schnee von gestern zu sein!

Nicht nur, dass in den vergangen Jahren bereits die Pflege der Grünanlagen und der hölzernen Fußgängerbrücken in Neu-Allermöhe und Allermöhe West vernachlässigt wurde, wollen Politik und Behörden nun auch die nötige Pflege der Fleete selbst zurückfahren. Wie die Bergedorfer Zeitung bereits berichtete, will die Behörde die für die Gewässer unbedingt nötigen Spülungen reduzieren.

Somit würde aus Wohn- und Lebensqualität, durch weiter fortschreitende Verlandung, absterbende Fische und Pflanzen sowie explosives Algenwachstum, wohl eher ein Wohngebiet werden, in dem man sich dann besser die Nasenklammer aufsetzt, anstatt von Wohn- und Lebensqualität zu sprechen.

Der Angelverein Bergedorf-West/Allermöhe e. V. mahnt Politik und Behörden in einem offenen Brief (E-Mail), dieses Vorhaben dringend zu überdenken.

 

Update 28.02.2016

In der Bezirksversammlung am 25.02.2016 wurde das Thema aufgrund eines Antrages der Fraktion der Grünen Bergedorf und Der Linke Bergedeorf behandelt. Siehe hierzu den Antrag unter den Downloads

In der Bergedorfer Zeitung vom 27.02.2016 wird hierzu wie folgt berichtet:

"Der Bezirksamtleiter wird aufgefordert, sich für die Rücknahme der Kürzungen der Mittel für die Reinigung der Neuallermöher Fleete bei der Behörde für Umwelt und Energie einzusetzen."

Unsere Mail an die Fraktionen wurde somit von 2 Parteien aufgegriffen. Wir bleiben dran.

Der fachliche Bericht unseres 2. Vorsitzenden Martin Purps war hier sicherlich entscheidend - gepaart mit der Beharrlichkei unseres Vereins, dieses Thema immer wieder aufzugreifen.

Wir werden an dieser Stelle weiter berichten.

 

 

 

.

Unterkategorien

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen